Foto Are Media

Food

Zucchini-Spaghetti und Grünes Pesto

Foto Are Media

Portionen
4

Zubereitungszeit
30 Min.

Zutaten
  • 1 kg
  • Zucchini
  • 100 g
  • Babyspinat
  • 2 Bund
  • glatte Petersilie
  • 2 Bund
  • Basilikum
  • 1
  • Knoblauchzehe
  • 3 EL
  • Olivenöl
  • 2 EL
  • Zitronensaft
  • Mehrere Prisen
  • Meersalz
  • Mehrere Prisen
  • Pfeffer
  • 40 g
  • Pinienkerne oder Cashews
  • 25 g
  • geriebener Parmesan

Du kannst dieses Gericht roh oder in einer Pfanne leicht erhitzt genießen, wenn du es warm bevorzugst. Spinat ist reich an Folsäure, die deinem Körper hilft, die Stimmung zu heben. Das hausgemachte Pesto ist reich an leberfreundlichen Kräutern, die den natürlichen Reinigungsprozess deines Körpers unterstützt.

Zucchini-Spaghetti und Grünes Pesto in 5 Schritten

  1. Grob gehackte Kräuter und Knoblauch in die Küchenmaschine geben und kurz klein mixen.
  2. Pinienkerne (oder Cashews) dazugeben und erneut klein mixen.
  3. Pfeffer, Salz, Olivenöl und Parmesan dazugeben und mixen, bis eine homogene Paste entsteht.
  4. Die Zucchini mit einem Gemüsehobel, auch bekannt als Mandoline, in Spaghetti (feine Streifen) schneiden und in eine große Rührschüssel geben.
  5. Das grüne Pesto hinzugeben und vorsichtig mischen. Dabei sicherstellen, dass alle Zucchinistreifen mit Pesto in Berührung kommen. Die Zucchini wird dabei etwas weicher und entwickelt einen tollen Geschmack. Spinatblätter untermischen. Nach Wahl mit fein geriebenem Parmesan und einigen gerösteten Pinienkernen bestreut servieren.

Zucchini-Spaghetti: Ein Gemüse wird zur Nudel

Penne, Farfalle, Tagliatelle – es gibt viele verschiedene Nudelvarianten, die alle Teil leckerer Pasta-Rezepte sind. Eine davon ist die berühmten Spaghetti, lang und dünn und hierzulande am liebsten zu Bolognese-Soße gegessen. Doch egal, in welcher Form die Pasta auf dem Teller liegt, der Teig bleibt meist der gleiche. Wieso nicht mal etwas Neues probieren und Nudeln ohne Hartweizengrieß dafür aus Gemüse zubereiten? Gemüsenudeln wie Zucchini-Spaghetti haben entscheidende Vorteile: Zum einen sind Zucchininudeln dank ihrer kaum vorhandenen Kohlenhydrate ein willkommener Pasta-Ersatz bei einer Low Carb Ernährung, zum anderen sind sie vegan und glutenfrei. Zucchini-Nudeln, auch „Zoodles“ genannt, sind die gängigste Form der Gemüsenudeln – vielleicht gerade wegen ihrer Geschmacksneutralität. Denn ob mit grünem Pesto, einer fruchtigen Tomate Wodkasoße oder vegetarischer Linsen-Bolognese: Dank genau dieser Eigenschaft steht bei jedem einzelnen Bissen der Zucchini-Spaghetti die Soße im Zentrum der Geschmacksentfaltung. Dennoch eignen sich auch andere Gemüsesorten für die kalorienarme Pasta. Ebenfalls beliebt neben der Zucchini sind Karotten und Rettich. Zubereitet werden Zucchini, Karotten und Rettich entweder mit einem Spiralschneider, einer Mandoline oder einfach einem Sparschäler, die aus dem Gemüse lange Spaghetti zaubern: Zucchininudeln. Nur noch kurz kochen, anbraten in einer Pfanne oder roh genießen. Ein einfaches Rezept, das lecker ist und schnell geht.

Newsletter

Melde dich für unseren Newsletter an.

Folge uns