FOTO: Getty Images

Health

Palo Santo – Das heilige Holz für Körper und Geist

FOTO: Getty Images

Seit Jahrhunderten heilen sich indigene Völker mit Palo Santo Holz – ein traditionelles Räucherholz aus Südamerika.

Ein Hauch von Zimt, Kokos und Harz liegt in der Luft. Langsam bewegt Don Augustin seinen rechten Arm hin und her. In seiner Hand hält der Peruaner ein Stückchen Holz – Palo Santo Holz aus Peru. Erst vor wenigen Sekunden hat er es an einem Ende mit Feuer angezündet. Der würzig-rauchige Duft verteilt sich bereits nach kurzer Zeit in seiner Holzhütte. Für einen der ältesten Heiler Südamerikas beginnt mit dem Anzünden des Holzes ein uraltes Räucher-Ritual zur Reinigung von Körper und Seele. Überraschend: Der Räuchergeruch, den du vielleicht aus Meditations- und Yogastudios kennst, kommt aus der Natur und blickt auf eine jahrhundertealte Geschichte zurück.

Das Räucherholz ist aus dem Palo Santo Baum geschnitzt, auf Lateinisch „Bursera Graveolens“, der seinen klangvollen Namen Palo Santo dem Spanischen verdankt. Übersetzt bedeutet es: heiliges Holz. Beheimatet ist der Baum in Zentral- und Südamerika und gehört zu den Balsambaumgewächsen, wie zum Beispiel der bekannte Weihrauch. Die Baumart wächst hauptsächlich in Peru, Mexiko und Ecuador. Ihre natürliche Wachstumsphase kann bis zu 100 Jahren andauern. Eine Zeit, die für indigene Völker Südamerikas schon vor Jahrhunderten zu langwierig war. Urvölker wie die Inka hofften während ihrer Ära nur auf eins: Einen frühen natürlichen Baumsturz des Palo Santo Baums.

Palo Santo: Die alte Tradition der Räucherkunst

Was zunächst ungeduldig klingt ist Teil einer gut behüteten Tradition. Denn um das heilige Holz aus dem Palo Santo Baum zu gewinnen, müssen die Bäume einen Reifeprozess von vier bis zehn Jahren durchlaufen. In dieser Phase befindet sich der Baum noch immer auf seinem ursprünglichen Platz nach dem Baumsturz in den südamerikanischen Wäldern. Unberührt durchströmt ihn während der Reifephase auf natürlichem Weg eine besondere biochemische Metamorphose, die das kostbare Harz des Baums offenbart. Es entsteht das harzreiche Kernholz des Palo Santo Baums, das für die indigenen Völker Südamerikas ihr heiliges Holz war. Fast mystisch symbolisiert das Palo Santo Holz in der Religion der Urvölker die Verbindung zwischen Tod und Wiedergeburt. Ihrem Glauben nach, scheuen böse Geister den charakteristischen Duft des heiligen Holzes, gute Geister ziehe der Duft des harzigen Holzes dagegen an. Aus diesem religiösen Grund verwenden es die Heiler der südamerikanischen Stämme seit Jahrhunderten für eine Tradition: Das Räuchern.

Welche Wirkung hat Palo Santo?

Generationsübergreifend haben Heiler der indigenen Völker die Kunst des Räucherns an ihre Nachfahren weitergegeben. Ein Ritual, bei dem während einer Zeremonie ein kleines Stück Palo Santo Holz mit Feuer angezündet wird. Durch das Verbrennen des Holzes entsteht ein samtiger Rauch, der mit seiner Konsistenz und seinem süßlich-würzigen Duft an Myrrhe und Weihrauch erinnert. Ähnlich wie sein verwandtes Räucherwerk enthält Palo Santo Terpene, die zum Beispiel auch in Eukalyptus oder Pfefferminz enthalten sind. Sie wirken laut den Heilern auf den menschlichen Körper und Geist schmerzlindernd, inspirierend und energetisch. Dem Rauch des Holzes schrieben die Urvölker verschiedene heilende Wirkungen zu wie:

  • Vertreibung von negativen Energien
  • Aktivierung von positiven Energien
  • Steigerung der Konzentrationsfähigkeit
  • Stärkung der Kreativität
  • Linderung von Hautkrankheiten, Magenerkrankungen und Erkältungen
  • Vertreibung von Ängsten
  • Reduzierung von Stress

Palo Santo, „Bursera Graveolens“, lässt sich alternativ auch als Palo Santo Öl oder Tee verwenden. Eine besondere Wirkung entfaltet es als ätherisches Öl bei einer Aromatherapie während einer Massage. Sein Gebrauch soll Entspannungen lösen und stimmungsaufhellend sein. Nimmst du Palo Santo in Form eines Tees zu dir, glauben die südamerikanischen Stämme daran, dass das heilige Holz ein Heilmittel gegen Kopfschmerzen ist. Das Holz ist in ihrer Religion eine Art Verbindung zwischen Naturmedizin und spirituellem Ritual, die medizinisch bisher allerdings nicht belegt ist.

Palo Santo Holz.
FOTO: Getty Images

Palo Santo Sticks verströmen einen würzigen Rauch und werden seit Jahrhunderten zum spirituellen Räuchern verwendet.

Palo Santo Baum.
FOTO: Getty Images

Der Palo Santo Baum wächst in den Urwäldern Südamerikas. Sein heiliges Holz steht unter Naturschutz.

Mit Palo Santo Holz räuchern

Trotz verschiedener Verarbeitungen, wie zum Beispiel zu Öl, wird Palo Santo traditionell als Räucherwerk verwendet. Dafür zünden südamerikanische Heiler, Yoga-Praktizierende und Hobbyesoteriker während des Räucherrituals ein kleines Stück heiliges Holz mit Feuer an und behalten es in der Hand. Langsam wird das Räucherholz dann nach rechts und links bewegt, während der Rauch die Atmosphäre einnimmt.
Der Duft des Räucherwerks ummantelt dann die Luft der Umgebung, wabert auf der Stelle und setzt dem Glauben nach, seine heilende Wirkung frei.
Traditionell gingen die Heiler in der Vergangenheit mit dem rauchenden Holz durch die Hütten ihrer Stämme oder schritten mit dem Räucherwerk entlang der erkrankten Körperstellen der zu Heilenden. So verteilten sie das Aroma des Palo Santos und es konnte seine reinigende Wirkung entfalten. Einige Urvölker in Peru zündeten dagegen nicht den Palo Santo Stick an, sondern befeuerten Späne des heiligen Holzes in einer Schale oder Abalone Muschel. Die Flammen wedelten sie anschließend aus, um mit der entstandenen Glut ihr Ritual zu vollziehen. Doch wie kam das heilige Holz nach Europa?
Im 16. Jahrhundert eroberten die Spanier Peru und entdeckten dort das Palo Santo Holz. Sie nahmen Bestände des Holzes mit nach Europa und verkauften es dort als Heilmittel gegen Epidemien wie Syphilis. Seitdem wird Palo Santo europaweit bis ins Moderne Zeitalter als heilendes Räucherwerk gebraucht.

Ist Palo Santo nachhaltig?

Der Palo Santo Baum steht unter Naturschutz. In den Naturschutzgebieten wächst der Baum wild und nur abgefallene Äste dürfen laut peruanischem Gesetz geerntet werden. Die indigenen Völker lagern das heilige Holz nachhaltig nach eigener Tradition. Während der Einlagerung harzt der Baum und es entwickelt sich das süßlich-würzig duftende ätherische Öl ähnlich wie beim Weihrauch. Hat das Räucherholz die richtige Qualität erreicht, kommt es in den Verkauf. Der ist in Südamerika stark reglementiert. Viele Wäldern sind stark kontrolliert und werden so nachhaltig bewirtschaftet. Außerdem achten die Kontrolleure auf eine faire Produktion. Für den Transport verarbeiten die Erzeuger das heilige Holz in kleine Palo Santo Sticks und verpacken es in Holzkisten.

Räuchern mit Palo Santo Holz.
FOTO Getty Images

Beim Yoga oder zum Einzug in eine neue Wohnung – das Räuchern mit Palo Santo Holz sorgt für positive Energie.

So lässt sich Palo Santo in den Alltag integrieren

Tipp 1 – Yoga und Meditation mit Palo Santo Räucherstäbchen

Palo Santo Holz kann beim Yoga und Meditieren angezündet werden. Der Rauch wirkt entspannend auf Körper und Seele. Dafür kannst du Räucherstäbchen aus Palo Santo anzünden oder einen Palo Santo Stick zum Räuchern verwenden.

Tipp 2 – Palo Santo Räucherholz: Positive Energie für zuhause

Zahlreiche moderne Haushalte räuchern ihre Wohnungen nach einem Umzug mit Palo Santo aus. Dafür lassen sich Räucherstäbchen oder Sticks anzünden. Mit denen kannst du, ähnlich wie mit Salbei, jedes Zimmer in der Wohnung abgehen und die Räume räuchern – ein Wohlfühlritual.

Tipp 3 – Stress reduzieren mit dem heiligen Holz

Der Geruch des Palo Santos wirkt stressreduzierend. Dafür kann das heilige Holz zur Entspannung als Stick in einer Schüssel angezündet oder als Öl bei einer Massage eingesetzt werden.

Newsletter

Melde dich für unseren Newsletter an.

Folge uns