FOTO: Getty Images

Travel

Ich packe meinen Koffer und nehme mit…

FOTO: Getty Images

Shampoo, Zahnpasta, Sonnencreme – für viele dieser Artikel gibt es nachhaltige Alternativen. Unsere Autorin stellt eine Basic-Reisepackliste mit 9 umweltfreundlichen Sachen vor.

Janina ist reisebegeisterte Bloggerin und liebt Packlisten. Ob klassische Strandurlaube, ein Auslandssemester in Mexiko, Backpacking-Touren nach Mauritius, Lanzarote, Thailand und Malaysia oder Konferenzreisen in die USA: jede Reise braucht anderes Equipment. 2014 rief Janina Packlisten.org ins Leben – und teilt ihre Reise- oder besser: Ihre Pack-Erfahrung in ihrem Blog.
Fürs nachhaltige Reisen bietet ihre „umweltfreundlichen Packliste“ eine gute Orientierung. Wir ergänzen ihre Packliste um die folgenden Tipps aus unserer Reise-Erfahrung:

  1. Bambus-Kosmetik-Pads
    Nachhaltige Alternative zu Einweg-Kosmetikpads aus Baumwolle: Wiederverwendbare Kosmetikpads aus Bambus. Abschminken oder eine Gesichtswasser-Anwendung: Ersetze deine Baumwoll-Kosmetikpads durch Bambus-Pads. Benutzte Pads kannst du in einem Aufbewahrungsbeutel sammeln und sie später z.B. zusammen mit deinen benutzten Handtüchern waschen. Schon sind sie wieder sauber und einsatzbereit. Somit vermeidest du sämtlichen Müll, der normalerweise bei der Verwendung von Einweg-Pads aus Baumwolle anfällt – ein Zero-Waste-Produkt. Ein weiterer Vorteil von Bambus-Pads: Keine lästigen Fusseln. Viele Bambus-Pads besitzen außerdem eine Fingertasche. Das erleichtert die Handführung der Pads.
  1. Mehrweg-Kosmetikstäbchen
    Ja – richtig gelesen! Mehrweg-Kosmetikstäbchen. Das klingt zuerst einmal komisch. Andererseits benutzen wir unsere Zahnbürste auch nicht nur einmal. Und das ist auch gut so! Mehrweg-Ohrstäbchen bestehen aus Kunststoff, was erstmal weniger nachhaltig klingt als es letztendlich ist. Denn: Die Mehrweg-Kosmetikstäbchen sind bis zu 1.000-mal wiederverwendbar. Im Gegensatz zu Einweg-Stäbchen aus Kunststoff, spart man bei jeder Verwendung Müll. Mehrweg-Kosmetikstäbchen kannst du wie gewohnt benutzen. Danach einfach mit Wasser und Seife reinigen und in der dazugehörigen Box aufbewahren.
  1. Bambus Zahnbürste & Zahndrops
    Zahnbürste auf Natur-Basis: Eine Bambus-Zahnbürste ist die optimale Alternative zur Plastikbürste – und sie sieht auch noch schöner aus. Bambus-Zahnbürsten gibt es mit Borsten in unterschiedlichen Härtegraden. Nach der Zahnpflege: Achte darauf, dass die Bambus-Zahnbürste gut trocknen kann. Auf Reisen kannst du deine Zahnbürste in eine Box aus Bambus legen. Der beste Begleiter deiner Bambus-Bürste: Zahnpasta ohne Plastik-Verpackung. Für deine Reise kannst du dir so viele Zahnpasta-Drops wie du benötigst, abzählen und sie in einer kleinen Dose verstauen. In den Mund gesteckt, lösen sie sich auf und Du kannst, wie gewohnt, Zähne putzen. Und das: Klimaneutral, vegan, ohne Zucker oder Mikroplastik!
  1. Grüne Körperpflege
    Besonders Shampoo, Duschgel und Haarkuren benötigen einiges an Platz in deiner Reisetasche. Das geht auch handlicher und plastikfrei: Feste Seifen und Haarkuren sind um einiges kleiner und kommen ganz ohne Verpackungen aus Plastik aus. Keine Abwasser-Verschmutzung: Feste Seifen mit natürlichen Inhaltsstoffen enthalten keine Mikroplastik-Partikel, die das Grundwasser verunreinigen. Deine Haut wird es dir danken: Durch die Verwendung von Naturkosmetik und den Verzicht auf Silikone und anderen künstlichen Zusatzstoffen schonst du den pH-Wert deiner Haut.
  1. Biologisch abbaubare Sonnencreme
    UV-& Klimaschutz: Wusstest Du, dass viele herkömmliche Sonnencremes der Umwelt schaden? Eine Studie des Instituts für Paläontologie der Universität in Wien zeigt, dass Sonnenschutzmittel den Meeren erheblich schaden: Beim Baden gelangt die Creme und die darin enthaltenen schädlichen Nanopartikel, wie Octocrylen oder Benzophenon ins Wasser. Ergebnis: Ganze Korallenriffe sterben aus. Der chemische UV-Schutz von Sonnencremes ist für das so genannte „Korallenbleichen“ mitverantwortlich. Achte auf biologisch abbaubare Sonnenschutzmittel – die grüne Art, sich vor der Sonne zu schützen und den Lebensraum der Meere zu erhalten.
  1. Holz-Sonnenbrille
    Ein Stück Natur auf der Nase. Verspielt oder schlicht und zeitlos: Sonnenbrillen gibt es in verschiedenen Designs aus Holz oder Bambus. Um deine Sonnenbrille sicher verstauen zu können, bieten sich Brillen-Etuis aus Holz oder anderen abbaubaren Stoffen an.
  1. Stoffbeutel für getragene Wäsche
    Wohin mit der getragenen Wäsche? Oft stecken wir getragene Wäsche zusätzlich in Tüten, um sie von den frisch gewaschenen Klamotten im Koffer zu trennen. Nachhaltig und atmungsaktive Baumwollbeutel sind die bessere Alternative. Darin kann deine Wäsche atmen und beginnt nicht, zu stinken oder gar zu schimmeln.
  1. Wäsche-Seife
    Eine Handwäsche ist oft die einzige Möglichkeit, sich das Gefühl frisch gewaschener Wäsche zurückzuholen. Nachhaltig Waschen bedeutet dabei, auf die Inhaltsstoffe der Seife zu achten. Biologisch abbaubar und ohne Plastik: Seifen aus natürlichen Fetten und Ölen – wie Olivenöl – sind umweltschonend und machen deine Wäsche wieder fleckenfrei und frisch.
  1. Wiederverwendbare Taschentücher
    Ein Tipp für jede Reisetasche: Papiertaschentücher sind Einwegprodukte und produzieren viel Müll. Das geht auch nachhaltiger – wiederverwendbare Taschentücher aus Bio-Baumwolle. Anstatt sie nach dem Benutzen wegzuwerfen, kannst Du sie waschen und einfach nochmal verwenden. In der spülmaschinenfesten Hülle aus Silikon benötigst du nicht mehr Platz als für herkömmliche Taschentuch-Packungen.

Newsletter

Melde dich für unseren Newsletter an.

Folge uns