FOTO: Are Media

Food

Thai-Nudelsalat

FOTO: Are Media

Portionen
4

Zubereitungszeit
30 Min.

Zutaten
  • 100 g
  • Reisnudeln
  • 150 g
  • Thai-Dip mit Stücken
  • 200 g
  • Cherry Tomaten
  • 1
  • Landgurke
  • ¼ Bund
  • frische Minze
  • ¼ Bund
  • frischer Koriander
  • 2 EL
  • Röstzwiebeln
  • 1
  • Limette
  • 4
  • Limettenspalten

Dieser frische, vegetarische Thai-Nudelsalat ist schnell zubereitet und ein leichter Snack für zwischendurch.

Thai-Nudelsalat in 4 Schritten

  1. Die Nudeln in ein großes, hitzebeständiges Gefäß geben, mit kochendem Wasser übergießen und für zehn Minuten ziehen lassen bis sie weich sind, danach abschütten. Wieder in das Behältnis geben und grob kleinschneiden.
  2. Limettensaft und die Hälfte des Dips zu den Nudeln geben und durchmischen bis alle Nudeln bedeckt sind.
  3. Anschließend Gurke (halbe Scheiben), Tomate, Minze und Koriander hinzugeben, vermischen und auf einem Teller anrichten.
  4. Den übrigen Dip in kleinen Klecksen darüber geben und mit Röstzwiebeln garnieren. Mit Limettenvierteln und Minzblättern servieren.

Thai-Nudelsalat – die köstliche Vielfalt an Rezepten

Wer bei „Salat“ ausschließlich an grüne Blätter inklusive roter Tomaten denkt, kennt noch nicht die thailändische Variante. Eine Kombination an Frische und dem markanten Aroma asiatischer Gewürze sowie fruchtigem Dressing: Bei den Salaten ist für alle Geschmäcker etwas dabei. Kein Wunder, denn es gibt eine enorme Variationsvielfalt an Thai-Salat-Rezepten – ob bestehend aus Gemüse, mit Nudeln verfeinert oder tropischer Frucht als Zutat. Eines der bekanntesten Rezepte der asiatischen Küche ist wohl „Yam Woon Sen“, ein scharfer Glasnudelsalat. Wie viele Gerichte in Thailand gibt es auch diesen Salat in jeglichen Varianten. Meistens sind neben den Glasnudeln crunchy Erdnüsse, Gemüse wie rote Tomaten und Zwiebeln Teil des Rezeptes. Eine fruchtige Alternative ist „Som Tam“, ein recht scharfer Salat, der hauptsächlich aus gestampfter Papaya besteht. Je nach Rezept können die Gerichte sich in ihrem Schärfegrad unterscheiden. Besonders beliebt in thailändischen Salaten sind Erdnüsse, ob zerstückelt oder in Form eines Dressings. Brauner Zucker und Limette sorgen für eine angenehme süßsaure Kombination und runden so gut wie jeden Thai-Salat geschmacklich ab.

Newsletter

Melde dich für unseren Newsletter an.

Folge uns