© Tobias Lamberg Torjusen

Architektur

Revolutioniert die kunstvolle Architektur „Salmon Eye“ Aquafarming?

© Tobias Lamberg Torjusen

Salmon Eye – eines der größten begehbaren architektonischen Kunstwerke, Info-Zentrum und schwimmendes Fine-Dining-Restaurant in einem. Bei einem Besuch im Iris-Restaurant im Inneren von Salmon Eye wird schnell klar: Dieser geht über ein rein geschmackliches Erlebnis hinaus.

Iris-Restaurant, Fine Dining mit Mission

Zum Salmon Eye inklusive des neuen Iris-Restaurants kommen Gäste per Elektro-Speedboat, das in der etwas außerhalb gelegenen Stadt Rosendal startet. Angekommen am schwimmenden Kugel-Konstrukt, können sie im Inneren ein 18-Gänge-Menü genießen, das sich vor allem Zutaten aus dem Meer widmet. Die dänische Chefköchin des schwimmenden Restaurants Anika Madsen ist bekannt für ihre Passion für Zutaten aus dem Meer und ihrem nachhaltigen Umgang damit. Doch nicht allein das Menü der „Iris“ definiert Fine Dining neu. Salmon Eye steht als Gesamtes für einen ressourcenschonenden Umgang mit der Fischkultur; sprich, es will Aquafarming neu erfinden.

Salmon Eye als architektonisches Kunstwerk mit Botschaft

Schon allein das Äußere von Salmon Eye untermauert die Mission: 9.500 Edelstahlschuppen, mit denen das Gebäude verkleidet ist, imitieren die glänzende, silbrige Haut eines Lachses.

Seinen Namen verdankt das Bauwerk nicht allein seiner Oberfläche, sondern auch seiner Form, die an das Auge eines Fisches erinnert. Entworfen hat es unter anderem Kvorning Design, ein dänischer Ausstellungsdesigner, der dafür bekannt ist, Storytelling, Szenografie, Design und Architektur zu kombinieren.

Ausblick auf die Berge vom Restaurant Iris in Norwegen
© Tobias Lamberg Torjusen

Ausblick vom Restaurant Iris, Salmon Eye

Chefköchin Anika Madsen vor dem Restaurant Iris in Norwegen
© John Asle E. Hansen

Anika Madsen, Chefköchin Restaurant Iris, Salmon Eye

Salmon Eye: Wo Kunst, Architektur und Fine Dining auf Aquafarming treffen

Das Konzept von „Salmon Eye“ ist bis ins Detail durchdacht, nicht nur was die visuelle Botschaft betrifft: Mit seinem doppelt gekrümmten ellipsoiden Design gilt das Lachsauge als eines der größten schwimmenden und begehbaren Kunstinstallationen weltweit – und das bei einem Gewicht von 1256 Tonnen. Dabei soll das architektonische Kunstwerk, welches von Marketex Marine aus Estland gefertigt wurde, über vier Meter hohen Wellen standhalten. Seine Fläche von 1000,6 m2 verteilt sich auf vier Ebenen mit einer Höhe von 14,55 Metern und einem Durchmesser von rund 25 Metern. Die tiefste Ebene liegt unter Wasser, die höchste ist eine Dachterrasse mit großartigem Blick auf eine norwegische Landschaftskomposition von Fjord und Bergen – darunter das Restaurant Iris. Zentrales Element des Gebäudes ist ein Besucher- und Lernzentrum von Weltrang, das die Besucher:innen über Aquakultur, die Meereszucht sowie den Schutz des Meeres und seiner Arten informiert.

Restaurant Iris in Norwegen: Edelstahlschuppen des Salmon Eyes
© Rasmus Jurkatam

Edelstahlschuppen als Verkleidung von Salmon Eye

Restaurant Iris in Norwegen von außen
© Sebastian Lamberg Torjusen

Ellipsen Form wie ein Fischauge, Salmon Eye

Norwegische Architektur als weltweites Wahrzeichen für Aquakultur 2.0

Ins Leben gerufen wurde Salmon Eye vom kohlenstoffneutral-zertifizierten Fischzucht-Familienunternehmen Eide Fjordbruk, das derzeit vom 32-jährigen Sondre Eide in der dritten Generation geführt wird. Seine Mission, die Erde mit neuartigem Aquafarming besser zu machen, hat mit dem Bau des „Lachsauges“ nicht nur weltweit Aufmerksamkeit erlangt, sondern auch ein Zuhause bekommen. Denn neben Restaurant dient die schwimmende Fischaugen-Konstruktion bald auch Pionier-Ort für Aquafarming 2.0: Eide Fjordbruks will hier sein eigenes geschlossenes Aquafarmingsystem „Watermoon“ starten, das Fischzucht im Fjord ohne jegliche negative Auswirkungen auf die lokale Umwelt und das Klima ermöglichen soll.

Judith Püschner
Autorin Judith Püschner

Judith liebt das Leben mitten in der Metropole Köln. Ihr Gespür für spannende Storys führt sie regelmäßig zu außergewöhnlichen Themen mit aktuellem Zeitgeist. Schon seit ihrer Kindheit folgt sie ihrer Passion, dem Schreiben; seit zwei Jahren nun auch als Redakteurin. Besonders begeistern sie die Themen Psychologie, DIY und Yoga. Bereiche, über die sie als Online-Redakteurin schreibt und die sie gerne ihrer Freizeit ausübt. Ein Gespür für ästhetische Einrichtung besitzt sie bereits seit ihrem Studium im Bereich Design. Seither entdeckt sie immer wieder neue Design-Innovationen und einzigartige Architekturen, über die sie auf kronendach berichtet. 

Weitere Artikel
Tea Steam Facial: eine Teekanne, aus der Dampf aufsteigt.

Skincare

Tea Steam Facial, das Dampfbad fürs Gesicht

Tees schmecken nicht nur an kalten Tagen gut, sie sind auch wertvo...

LIVE IT UP (Disco Szene) in Falling in Love.

Gesellschaft

„Falling in Love“ Berlin, Designer Jean Paul Gaultier im Kristallrausch

Der Friedrichstadt-Palast strahlt, denn die neue Show "Falling in ...

Mode

project autark, zeitlose Mode, moderne Designs

Zeitlose, genderneutrale und minimalistische Mode, die nicht nur e...

Ein Schachspiel aus Bienenwachs von FAUM.

Design

Ein Schachspiel aus Bienenwachs, zum Dahinschmelzen schön

Wer sich das Schachspiel des australischen Labels FAUM zulegt, kan...

Frau grübelt.

Psychologie

Overthinking, 5 japanische Techniken gegen Gedankenspiralen

Grübeln, nachdenken und überlegen – sich zu lange den Kopf über ei...

Designerin Estelle Adeline Trasoglu.

Mode

Plaid-à-Porter, High-Fashion aus Vintage Patchworkdecken

Die Berliner Designerin Estelle Adeline Trasoglu kreiert Statement...

Porträt einer Frau, Infiorata

Gesellschaft

Blütenfest Infiorata 2024, Italiens längste Blumenteppiche

Das legendäre Fest Infiorata im späten Frühjahr lockt weltweit Bes...

Sitzecke in der Beckham Creek cave Lodge.

Sleep

Beckham Creek Cave Lodge, übernachten in einer Höhle

Einschlafen zwischen Stalagmiten und Stalaktiten, kochen unter Fel...

Wasserspiel und Blasen des Palais Bulles

Architektur

Palais Bulles, der Blasen-Palast von Pierre Cardin

Eine terracottafarbene Kugel entspringt der anderen inmitten der f...

Sky Capsule in Busan, ein roter Waggon

Destination

Sky Capsule in Busan, eine Fahrt in Höhe entlang der Küste

Einmal in bunten "Kapseln" am Himmel schweben und den Ausblick auf...

Stamm zeigt seine SS24-Kollektion auf der Copenhagen Fashion Week.

Mode

Stamm exchange, die Fashion-Newcomer mit „LKW-Poesie“

Das dänische Fashionlabel Stamm exchange gilt als polarisierender ...

Gelbes Aquarell-Bild in Galerie

DIY

DIY-Anleitung: abstraktes Aquarell malen

Leichtigkeit, damit wird oftmals ein Aquarell-Bild verbunden, was ...

Newsletter

Melde dich für unseren Newsletter an.

Folge uns