© Point Studios

Design

Design-Trend 2024: ausgefallene Keramik für zu Hause

© Point Studios

Künstlerin Julia Kaiser designt einzigartige Keramik-Produkte in moderner Handarbeit. In ihrer Keramikkunst spiegelt sie den Zeitgeist wider, macht auf längst vergessene Tontechniken aufmerksam und lässt sich vom kreativen Flow treiben.

Keramik als Symbol für den Zeitgeist?

Die Keramik von Julia Kaiser polarisiert. Ihre Weinkühler, Becher, Keramikschalen und Tassen haben nichts mit dem angestaubten Image von weißem, floralen Porzellan beim Sonntagskaffeekränzchen gemeinsam. Im Gegenteil, die Keramik der Künstlerin ist laut. So laut, als habe sie eine eigene Stimme. Und genau das möchte die Künstlerin mit ihren Designs erreichen: „kritische Keramik“, die eine außergewöhnliche Ästhetik hat.

Fast täglich produziert Julia handgefertigte Keramik-Designs aus Ton in ihrem Atelier in der Nähe von Hamburg. Ihre Inspiration für ihre Designs schöpft sie dafür aus gesellschaftlich diskutierten Themen.

Ihr Ziel? Den Zeitgeist in ihrer Keramik einfangen.

1. Handgemachte Keramik-Weinkühler

Das gelingt ihr, indem sie gewohnte Formen von bekannten Objekten verändert und auf ihre Art neu interpretiert. So wie ihr Statement-Design, der Weinkühler. Dieses Design war eins ihrer ersten und gilt mit den ikonischen weiblichen Brüsten inzwischen als ihr Signatur-Produkt.

Weinkühler Julia Kaiser.
© Julia Kaiser

Weinkühler aus Keramik von Julia Kaiser.

Dafür töpfert Julia aus Ton zunächst die Weinkühler, bevor diese dann in verschiedenen Farben lasiert werden. Der Ton stammt für die Designs stammt bisher aus dem Ausland, doch das soll sich in Zukunft ändern. Für ihre Keramik-Designs plant Julia in Zukunft, aufgrund der Nachhaltigkeit, den Ton in einer Region in Süddeutschland selber zu stechen. Der Weinkühler lässt sich als Kühler für Wein oder als Flaschenkühler verwenden. Das Besondere: Jeder Weinkühler ist einzigartig, handgemacht und speichert aufgrund des Materials intensiv die Kälte für den Wein oder andere Getränke.

Hier kannst du den Weinkühler shoppen*.

2. Keramik-Tassen und Becher mit Statements?

Ähnlich ist es bei den Bechern und Kaffee-Tassen der Künstlerin. Sorgfältig kreiert sie die Tassen und Becher aus Ton, trocknet sie im Brennofen und lasiert die Keramik in unterschiedlichen Farben. Mit einem Holzstäbchen ritzt Julia dann Botschaften in die Tassen und Becher. So wie zum Beispiel bei ihren Keramik-Tassen mit dem Schriftzug „Nö“.

Keramik-Tasse von Julia Kaiser.
© Point Studios

Keramik-Tasse von Julia Kaiser mit „Nö“.

„Nö“, sagt Julia Kaiser übrigens auch zur Massenproduktion. Sie möchte ihre Designs slow entwerfen und produzieren. „Ich möchte mir Zeit nehmen für meine Kunst, für meine Produkte“, erklärt Julia im Gespräch mit kronendach.

Hier kannst du die Tassen shoppen*.

3. Bye, bye klassische Keramikschalen, hello moderne Kippelingschalen

Die Keramik-Designs stellt Julia in Serien oder auf Bestellung her. Dennoch sind die Stückzahlen der Keramik-Produkte limitiert. Neben einigen Klassikern wie ihre Obst-Bowl hat sie zum Beispiel die Form einer klassischen Schale neu interpretiert. Eins der modernen Designs ist die Kippelingschale, eine Keramikschale mit einem kegelförmigen Boden.

 

Kippelingschale von Julia Kaiser.
© Point Studios

In der Kippelingschale aus Keramik lassen sich Knoblauch und Co. gut aufbewahren.

„Das einzigartige Merkmal dieses Produkts ist der konische Deckel mit den vielen Löchern, die durch die Oberfläche gehen. Daher wird dein Knoblauch und sonstiges Zeug belüftet und bleibt frisch“, beschreibt Julia. Die Keramikschalen gibt in verschiedenen Farben und lassen sich gut im Schrank oder Regel verstauen.

Hier kannst du die Kippelingschale shoppen*.

4. Lässt sich eine Keramik-Tasse modern interpretieren? Ja!

Inspiration für ihre Kunst findet Julia nicht nur in gesellschaftsrelevanten Themen. Auch Reisen in andere Länder inspirieren sie. Im Sommer dieses Jahres reiste sie nach Italien, um sich dort mit verschiedenen Formen von Vasen aus der Antike zu beschäftigen.

Swinging Cups von Julia Kaiser.
© Point Studios

„The swinging cup“ heißt die modern interpretierte Keramik-Tasse.

Eine ursprüngliche antike Form hat auch ihre „The swinging Cup“, eine Tasse aus Keramik. Modern interpretiert ist die Tasse geschwungen und aus Ton modelliert. Zu der Tasse gibt es passende Bowle in einem ähnlichen Stil wie die geschwungene Tasse. Neben den originellen Formen, die Julia ihren Keramik-Designs verleiht, hat ihre Kunst auch einen besonderen Farbverlauf. Die Weinkühler, Tassen, Becher oder Keramikschalen sind entweder in Erdtönen, schwarz und blau gehalten oder nur von einer Seite in bunte Farben getaucht.

Hier kannst du „The swinging cup“ shoppen*.

Kritische Keramik als künstlerische Freiheit

Eine Individualität in ihren Produkten, die für Julia künstlerische Freiheit in ihrer Keramikkunst bedeutet. Einige ihrer Produkte hat sie bereits in Museen wie die Hamburger Kunsthalle, auf der Dutch Design Week oder im Stilwerk ausgestellt.

Und es scheint, als sei ihre Kreativität noch lange nicht erschöpft. Nach ihrem Master-Studium an der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg hat sich Julia nicht nur mit Keramik an sich beschäftigt, sondern auch mit den alten, traditionellen Keramiktechniken. Angelehnt an die alte ägyptische Keramikkunst hat sie die „Glosch“konzipiert, eine Art Käseglocke, die mithilfe von Wasser und ohne Strom kühlt.

Künstlerin Julia Kaiser.
© Julia Kaiser

Künstlerin Julia Kaiser, Master of Fine arts.

Diese produziert Julia als kleine und große Version für Interessent:innen auf Bestellung, um die Einzigartigkeit ihrer Keramik zu erhalten. „Meine Keramik ist mehr als Handwerk und Design“, sagt sie. In meiner Arbeit grabe Julia tief, um vergessene und futuristische Produktionstechniken ans Licht zu bringen. Inspiriert von Weiblichkeit, Mutter Erde und (Sub-)Kulturen übersetze sie diese Techniken in langlebige Alltagsgegenstände und skulpturale Stücken gleichermaßen.

Geschenke-Tipp zu Weihnachten: Julias Kaisers Keramik, wie den Weinkühler, Kippeligschale oder Tassen lassen sich in ihrem Online-Shop oder zum Beispiel im Hamburger Concept Store wasted hour shoppen.

 

Jennifer Felmet
Autorin Jennifer Felmet

Kopenhagen, Paris, London – das pulsierende Leben in Städten lässt Jennis Herz höherschlagen. Seit vier Jahren ist sie als Online-Redakteurin im Lifestylebereich tätig und immer auf der Suche nach den neuesten Fashion-Trends, faszinierenden Designs und coolen Food-Spots. Deswegen schreibt sie leidenschaftlich gerne über Themen aus den Bereichen Fashion, Beauty, Design oder Food. Ihr morgendlicher Kaffee mit Hafermilch gehört zu ihren täglichen Ritualen, genauso wie ein Spaziergang an der Elbe in Hamburg.

Weitere Artikel
Tea Steam Facial: eine Teekanne, aus der Dampf aufsteigt.

Skincare

Tea Steam Facial, das Dampfbad fürs Gesicht

Tees schmecken nicht nur an kalten Tagen gut, sie sind auch wertvo...

LIVE IT UP (Disco Szene) in Falling in Love.

Gesellschaft

„Falling in Love“ Berlin, Designer Jean Paul Gaultier im Kristallrausch

Der Friedrichstadt-Palast strahlt, denn die neue Show "Falling in ...

Mode

project autark, zeitlose Mode, moderne Designs

Zeitlose, genderneutrale und minimalistische Mode, die nicht nur e...

Ein Schachspiel aus Bienenwachs von FAUM.

Design

Ein Schachspiel aus Bienenwachs, zum Dahinschmelzen schön

Wer sich das Schachspiel des australischen Labels FAUM zulegt, kan...

Frau grübelt.

Psychologie

Overthinking, 5 japanische Techniken gegen Gedankenspiralen

Grübeln, nachdenken und überlegen – sich zu lange den Kopf über ei...

Designerin Estelle Adeline Trasoglu.

Mode

Plaid-à-Porter, High-Fashion aus Vintage Patchworkdecken

Die Berliner Designerin Estelle Adeline Trasoglu kreiert Statement...

Porträt einer Frau, Infiorata

Gesellschaft

Blütenfest Infiorata 2024, Italiens längste Blumenteppiche

Das legendäre Fest Infiorata im späten Frühjahr lockt weltweit Bes...

Sitzecke in der Beckham Creek cave Lodge.

Sleep

Beckham Creek Cave Lodge, übernachten in einer Höhle

Einschlafen zwischen Stalagmiten und Stalaktiten, kochen unter Fel...

Wasserspiel und Blasen des Palais Bulles

Architektur

Palais Bulles, der Blasen-Palast von Pierre Cardin

Eine terracottafarbene Kugel entspringt der anderen inmitten der f...

Sky Capsule in Busan, ein roter Waggon

Destination

Sky Capsule in Busan, eine Fahrt in Höhe entlang der Küste

Einmal in bunten "Kapseln" am Himmel schweben und den Ausblick auf...

Stamm zeigt seine SS24-Kollektion auf der Copenhagen Fashion Week.

Mode

Stamm exchange, die Fashion-Newcomer mit „LKW-Poesie“

Das dänische Fashionlabel Stamm exchange gilt als polarisierender ...

Gelbes Aquarell-Bild in Galerie

DIY

DIY-Anleitung: abstraktes Aquarell malen

Leichtigkeit, damit wird oftmals ein Aquarell-Bild verbunden, was ...

Newsletter

Melde dich für unseren Newsletter an.

Folge uns